News

"Gelungene Stückauswahl", "ein tolles altersdurchmischtes Orchester", "ein wirklich gelungenes Konzert" - so lauteten nur einige der Rückmeldungen aus den Reihen des Publikums beim diesjährigen Herbstkonzert in der gut besetzten Simmerather Pfarrkirche.

Den Auftakt zum Herbstkonzert, zu dem die Hansa-Blasmusik alljährlich einlädt, machte der langjährigen Tradition entsprechend das Schülerorchester. Mit den Stücken, "Rockspace", "Drivingtest" und "Crazy Train" wussten die jungen Musikantinnen und Musikanten des Schülerorchester, das diesmal von Julian Jansen dirigiert wurde, bestens zu gefallen.

Zum  Hauptteil des Konzertes mit dem großen Orchester leitete Blasmusik-Vorsitzender Berthold Wilden mit einer schlechten Nachricht über: Anke Bauer, Dirigentin der Hansa-Blasmusik, war erkrankt und konnte das Dirigat aus diesem Grunde am Konzertabend nicht übernehmen. Doch Berthold Wilden hatte auch eine gute Nachricht, denn mit Dirk Schnitzler konnte er dann doch einen Dirigenten für den Konzertabend präsentieren.

Mit "California Dreamin`" startete das Orchester seine musikalische Reise, in deren Mittelpunkt diesmal Kalifornien stand. "Das spielen wir ganz besonders für Anke", erläuterte Berthold Wilden, denn Anke Bauer hatte nicht nur in dieses Konzertstück, das sie selbst musikalisch bearbeitet hatte, sondern in die gesamte Vorbereitung und Gestaltung des Konzertes viel Herzblut einfließen lassen.

Mit "Hotel California", "The Best of Red Hot Chilli Peppers" und "Pasadena" besuchte man weitere kalifornische Stationen und Legenden und hatte damit offensichtlich den Geschmack des kräftig applaudierenden Publikums getroffen.

Bei den folgenden Stücken "La Storia", "Movie Blockbusters" und "Hans Zimmer: Movie Milestones" zeigte die Hansa-Blasmusik, wie intensiv weltbekannte Filmproduktion mit Kalifornien verbunden sind. Mit "The Greatest Show" kündigte Berthold Wilden schließlich das letzte Konzertstück an. Ein ganz besonderer Dank ging an den Dirigenten Dirk Schnitzler, der in Vertretung von Anke Bauer das Orchester souverän geleitet und somit erheblichen Anteil am Gelingen des Konzertes hatte.

Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Applaus und mit stehenden Ovationen. Das Orchester erwiderte diesen Dank mit zwei Zugaben ("The Best of Smash Mouth" und "Shallow"), bei denen auch die Aktiven des Schülerorchesters noch einmal mit musizierten.


Zum alljährlichen Herbstkonzert, das diesmal unter dem Motto „California“ steht, lädt die Hansa-Blasmusik am Samstag, 23. November 2019 um 19.00 Uhr in die Pfarrkirche Simmerath ein.

Beim Thema California denken die einen vielleicht direkt an Sonne und Meer, die anderen verbinden Kalifornien dagegen spontan mit Hollywood und den zahlreichen grandiosen Kinohits, die hier produziert wurden. Viele bekannte Pop- und Rockbands stammen aus Kalifornien. So werden die zahlreichen Musikanten der Hansa-Blasmusik unter der Leitung ihrer Dirigentin Anke Bauer an diesem Abend sowohl ein Medley der Red Hot Chili Peppers, viele bekannte Filmmelodien, aber auch Hits wie „California Dreamin“ zu Gehör bringen, bei dem die Musiker der Folk-Pop Band „The Mamas and the Papas“ wehmütig an ihre warme Heimat Kalifornien gedacht haben.

Bereits seit vielen Monaten bereitet sich die Hansa-Blasmusik intensiv auf das diesjährige Konzert vor. Im September verbrachte man ein ganzes Wochenende gemeinsam in der Jugendherberge in Monschau um die zum Teil recht anspruchsvollen Stücke einzustudieren. Bei den anschließenden Proben feilte Dirigentin Anke Bauer dann mit viel Engagement und Herzblut noch an vielen Details um den Konzertabend für die hoffentlich zahlreichen Gäste zu einem Hörgenuss zu machen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird der Konzertabend auch diesmal vom Schülerorchester der Hansa-Blasmusik unter der Leitung von Dirk Schnitzler eröffnet, bevor dann das große Orchester den Chorraum der Simmerather Pfarrkirche übernimmt. Einlass ist ab 18:15 Uhr. Der Eintritt zum Konzert ist frei.


Ein intensives Probenwochenende erlebten die Aktiven der Hansa-Blasmusik in der Jugendherberge Monschau-Hargard. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung des diesjährigen Herbstkonzertes, das unter dem Motto "California" am 23. November 2019 in der Simmerather Pfarrkirche veranstaltet wird.

Doch auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. So hatte man beim kurzweiligen Spiel- und Quiz-Abend jede Menge Spaß. 


Am Freitag konnten unsere fünf Blockflötenschülerinnen (Greta, Lina, Jule, Hannah und Daria) stolz ihre Urkunden zur erfolgreich abgeschlossenen Blockflötenausbildung entgegennehmen. Sie haben nun zwei Jahre Blockflötenausbildung hinter sich und somit den musikalischen Grundstein für Ihre Instrumentenausbildung gelegt.

Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs und freuen uns auf die gemeinsame musikalische Zukunft mit euch!

Ein besonderer Dank gilt auch an dieser Stelle Anne Richter, die unsere Blockflötenschülerinnen ausgebildet hat.


Mit strahlendem Sonnenschein und einem "Haus voll Glorie" - gespielt von der Hansa-Blasmusik - starteten die Simmerather Kommunionkinder in ihren großen Festtag, der in Simmerath traditionell am ersten Sonntag nach Christi Himmelfahrt stattfindet.

Die Hansa-Blasmusik gratuliert den Kommunionkindern und deren Eltern sehr herzlich zum Fest der Erstkommunion!


Gleich vier Auftritte absolvierte die Hansa-Blasmusik in der Session 2019 für die KG Sonnenfunken. Die Kindertollitäten der KG, Prinz Joris (Junker) und Prinzessin Jana (Stollenwerk), hatten die Blasmusik per Gebot zum Aufspiel beim Empfang der Kindertollitäten und beim karnevalistischen Frühschoppen nach der Karnevalsmesse verpflichtet. Außerdem begleiteten die Simmerather Blasmusikanten den in diesem Jahr erstmalig veranstalteten Geisterzug am Karnevalssamstag. Den Höhepunkt der Session stellte natürlich der Tulpensonntagszug dar, bei dem die Blasmusik trotz suboptimaler Witterungsverhältnisse mit starker Mannschaft und dem Motto "Is die Blasmusik am lalle, dann war se wohl auf Malle" in bester Feierlaune durch das Dorf zog.


Einen überaus stimmungsvollen Konzertabend erlebten die Gäste in der bis auf den letzten Platz voll besetzten Aula der Simmerather Sekundarschule beim Deutsch-Niederländischen Konzertabend.

Den gelungenen Auftakt machte das Schülerorchester der Hansa-Blasmusik unter der Leitung von Dirk Schnitzler mit "Irish Dream", dem "Beatle Boogie" und einem Medley bekannter Westernhagen-Melodien.

Anschließend spielte der Gastverein "Drumfanfare en Majorettenkorps Irene Lucia" aus dem niederländischen Beek unter der Leitung von Ton Janssen auf und bewies bei Stücken wie "Adagio", "Music", "Paint it black" und diversen Schlagwerkseinlagen sein musikalisches Können.

Den stimmungsvollen zweiten Teil des Konzertabends gestaltete dann das große Orchester der Hansa-Blasmusik unter der Leitung von Dirigentin Anke Bauer, das mit zahlreichen bekannten Stücken von Paul Linke's "Berliner Luft" und Wilhelm Gabriel's "In München steht ein Hofbräuhaus" über zahlreiche Hits der Neuen Deutschen Welle bis hin zu aktuellen Schlagern zum Mitklatschen, Schunkeln und vor Allem zum Mitsingen einlud.

Mehrere geforderte Zugaben, lang anhaltender Applaus und stehende Ovationen zeugten schließlich davon, dass es dem Publikum gefallen hatte und dass die Idee von Dirigentin Anke Bauer, das Publikum aktiv in das Konzert einzubeziehen, bestens angekommen war.


Mit starker Besetzung hat die Hansa-Blasmusik den Martinszug in Simmerath begleitet und das trotz der widrigen Witterungsverhältnisse. Sankt Martin bedankte sich bei der anschließenden Feierstunde in der Kirche sehr herzlich für das musikalische Geleit mit einer Brezel.


Zum Probenwochenende zur Vorbereitung des diesjährigen Herbstkonzertes fuhren die Musikantinnen und Musikanten der Hansa-Blasmusik nach Blankenheim. Die dortige Jugendherberge in der altehrwürdigen Burg Blankenheim bot wieder einmal optimale Bedingungen für die Konzertvorbereitung.

Bei den Registerproben ging es um den Feinschliff an den diesjährigen Konzertstücken. Bei den Gesamtproben legte Dirigentin Anke Bauer großen Wert darauf, dass der Konzertabend nicht nur ein Ohrenschmauß wird, sondern ebenso für das Auge der Gäste einiges zu bieten hat.

Natürlich durfte auch der gesellige Teil nicht fehlen. Letztendlich fuhren wohl alle nach einem gleichermaßen anstrengenden aber auch erfolgreichen und schönen Wochenende zufrieden wieder zurück in die Heimat.


Auf Hochtouren laufen derzeit bei der Hansa-Blasmusik aus Simmerath die Vorbereitungen für den diesjährigen Konzertabend am 24. November 2018. Auch, wenn die Simmerather Blasmusik seit vielen Jahren regelmäßig Ende November zum Konzert einlädt und daher sicherlich über eine Menge Erfahrungen und Routine verfügt, so verspürt man diesmal doch ein wenig Nervosität.

„Unser diesjähriges Konzert wird sich in einigen Details recht deutlich von den Vorjahreskonzerten unterscheiden“, verrät Blasmusik-Vorsitzender Berthold Wilden. Anke Bauer, seit über vier Jahren Dirigentin des Simmerather Orchesters wird etwas konkreter: „Wir leben in einer Zeit, in der man sich nahezu jedes beliebige Musikstück innerhalb kürzester Zeit beschaffen und in toller Tonqualität anhören kann“, erklärt die 29-jährige Vollblutmusikerin. „Will man in dieser Zeit bei einem Konzert sein Publikum begeistern, dann muss man schon etwas mehr als einen ordentlichen Musikvortrag bieten.“ Man werde beim diesjährigen Konzertabend das Publikum zum festen Programmbestandteil machen und so das Konzerterlebnis verstärken.

Dirk Schnitzler, Ausbildungsleiter und Dirigent des Schülerorchesters der Hansa-Blasmusik, freut sich, dass auch der Nachwuchs beim Konzertabend sein Können unter Beweis stellen kann, denn  das Schülerorchester darf den Konzertabend eröffnen. Selbst die jüngsten Aktiven der Hansa-Blasmusik, die Blockflötenschüler, werden sich eindrucksvoll in das musikalische Schauspiel einbringen können.

Stolz zeigt sich Dirk Schnitzler, dass man den Konzertabend mit dem Aufspiel des befreundeten Gastvereines „Drumfanfare en Majorettenkorps Irene Lucia“ aus dem niederländischen Beek bereichern könne. Dirk Schnitzler hat dort selbst viele Jahre aktiv mitgespielt und die internationale Beziehung der beiden Musikvereine aufrechterhalten.

Die Zeit bis zum Konzert gilt es nun noch zu nutzen. Am kommenden Wochenende bezieht das rund 40-köpfige Orchester der Hansa-Blasmusik die Jugendherberge auf der Burg Blankenheim. Dort wird Dirigentin Anke Bauer den verschiedenen Konzertstücken noch den letzten Schliff verpassen. Ziel der dreitägigen Mammut-Probe ist dafür zu sorgen, dass das Konzert nicht nur ein Ohrenschmaus sondern ebenso ein optischer Leckerbissen wird.

Der „Deutsch Niederländische Konzertabend“, so der Name des diesjährigen Herbstkonzertes, wird am 24. November 2018 ab 19 Uhr in der Aula der Sekundarschule Simmerath stattfinden. Karten werden nicht benötigt. Der Eintritt ist frei.